mein Test zum Papillon-Putter

15 April, 2021

Das ich einmal einen Putter Vergleich machen würde, habe ich mir nicht vorstellen können.
Meinen Putter habe ich schon sehr lange. Er ziert das Logo der POWERPUTTER seit dem ersten Jahr des Handicap-Events das von Myscore und Golfforum ins Leben gerufen wurde. Das war 2004.

Ich habe also ein gutes Gefühl mit meinem Putter, so als ob er zu meinem Arm gehört.
 
Bei der Recherche zu einem anderen Bericht bin ich auf Pepi J. Ebner gestoßen. Bei dem Gespräch mit ihm sind wir auch auf dem, von ihm entwickelten, PAPILLON-PUTTER gekommen.

Zitat: “Alles was ich mir als Amateur und als Profi im Golfsport immer von einem Putter gewünscht habe, alles wovon ich geträumt habe, dass dieses so wichtige Golfgerät in sich vereint, ist nach jahrelanger Entwicklung im „PAPILLON – PUTTER“ Wirklichkeit geworden!”.

Er bat mich seinen PAPILLON-PUTTER zu testen. Aber auch Sepp Straka und Charlie Bolling werden ihm ihre Rückmeldungen geben. Auch Sie gehören zu den PAPILLON-PUTTER Testern.

So kam es nun zu einen Vergleich zwischen meinem und dem PAPILLON-PUTTER.

Putter - Vergleich

Der PAPILLON-PUTTER, eine Limited Edition von weltweit lediglich 333 Stück, kam gut verpackt an. Im inneren des Pakets war noch eine Holzbox gebrandete mit dem Papillon Logo. In dieser war der PAPILLON-PUTTER mit einer Leder Haube, ein Zertifikat, Papillon Logo Bälle, -Tees und Gewichte mit einem Schlüssel. Gewichte? Dazu komme ich gleich.

Erst einmal einen Ort finden, der mich testen lässt. Nach einigen Telefonaten hat sich Winstongolf bereit erklärt, dass ich den Test bei ihnen machen kann. Das war nicht selbstverständlich, ich habe ja 1 Übungsgrün komplett belegt.

Zuerst habe ich den PAPILLON-PUTTER eingestellt. Hier kommen die Gewichte ins Spiel.
Im Griff, einen Super Stroke, konnte ich die Gewichte zwischen 25, 50 und 75 Gramm wählen. Ich habe mich hier für 50 Gramm entschieden. Das fühlte sich einfach gut an.
In der Sohle des PAPILLON-PUTTER kann man 4 Gewichte einsetzen. Die Gewichte von 10, 20, 30, 40 und 50 Gramm, jeweils 2 mal, lagen bei. Nach einigem Experimentieren und Messen habe ich mich für 50 und 40 Gramm, meine Frau sich für 30 und 20 Gramm entschieden.

Nun wurde die Puttlinie eingerichtet. Auf dem leicht ondulierten Grün wurden alle 50 cm Tees als Markierungen gesetzt, bis 5 Meter erreicht waren. Dann 7,5, 10 und 15 Meter. Mit jeweils 5 Bällen ging es bei 50 cm los und das wiederholte sich, bis wir die 15 Meter erreicht hatten. Das Ergebnis hat mich überrascht.

50 Putts - mein Putter: 12  gefallen und weitere 14 lagen innerhalb von 30 cm vom Loch.
50 Putts - Papillon Putter: 20  gefallen und weitere 16 lagen innerhalb von 30 cm vom Loch.

Das ist schon ein beachtlicher Unterschied.

Bei dem folgenden 9 Loch auf dem WinstonOpen hat sich das Verhältnis der gefallenen Putts bestätigt. Gespielt wurde bis der Ball auf dem Grün lag. Ball markieren und jeweils von der Markierung 3 Putts mit meinem und 3 Putts mit dem PAPILLON-PUTTER gespielt. Gezählt wurde, wie auch auf dem Übungsgrün, immer nur der erste, gespielte Putt.

Ergebnis:

27 Putts - mein Putter: 2 gefallen und weitere 14 lagen innerhalb von 50 cm vom Loch.
27 Putts - Papillon Putter: 7 gefallen und weitere 17 lagen innerhalb von 50 cm vom Loch.

[Fazit]

Einen Unterschied habe ich erwartet, aber einen so großen nicht.
Der PAPILLON-PUTTER muß erst einmal an den persönlichen Schwung angepasst werden. Ist das aber geschehen hat man einen recht genauen und zielsicheren Putter in der Hand. Auf fremden Plätzen kann man durch einige wenige Putts auf dem Übungsgrün den Putter entsprechend einstellen.

Der PAPILLON-PUTTER erspart nicht das Üben, auch gibt es keine Putt Garantie. Nicht nur mein Gefühl, auch die erhobenen Daten bestätigen mir, dass ich persönlich mit dem PAPILLON-PUTTER eine größere Zielgenauigkeit und eine bessere Geschwindigkeitskontrolle des Balls habe, als im Vergleich zu meinem Putter.

[Info und Danke]

Pepi J. Ebner ist ein österreichischer Golftrainer der diesen Putter in mehr als 14 Jahren entwickelte. Infos und Hintergründe zu Herrn Ebner und dem PAPILLON-PUTTER gibt es hier: www.t1p.de/PJE .

Vielen Dank an Winstongolf. Es ist ja nicht selbstverständlich, dass ein Übungsgrün mal eben für mehrere Stunden nicht benutzt werden kann.

Da das Winstongolf Restaurant leider nicht öffnen konnte, habe ich sehr kurzfristig, beim Restaurant Rauchhaus in Möllin ( www.t1p.de/RHM ), essen to go geordert. War lecker!

[Hinweis]

Dieser Bericht ist meine persönliche Meinung zu diesem Putter. Dieser wurde mir kostenfrei vom Entwickler, Pepi J. Ebner ( https://papillon-putter.golfswing.at ), für den Test zur Verfügung gestellt. 
Eine Bezahlung / Vergütung in irgendeiner Form wurde mir nicht in Aussicht gestellt oder getätigt. 



Putter-Test! Ich?

25 März, 2021

Bei meinen Nachforschungen für einen anderen Artikel bin ich auf Pepi J. Ebner gestoßen.
Im Interview mit ihm sind wir auch auf dem von Ihm entwickelten "Papillon-Putter" gekommen. Klar das er Ihn lobte, doch ich solle diesen Putter Testen und mir meine eigene Meinung bilden.
So komme ich zu meinem ersten "Produkttest" im Golfbereich.

Gestern ist der Putter angekommen. Wow! In kürze wird es auch einen Testbericht von mir geben.

 

Papillon-PutterPapillon-Putter

Home